Vinyasa Yoga


Vinyasa Yoga ist ein von Ashtanga Yoga inspirierter Yogastil: kraftvoll, dynamisch und fliessend. Der Begründer dieser Yogarichtung, Patabi Joice lernte bei dem selben Lehrer wie auch BKS Iyengar, bei Krishnamacharya. Dieser Yogalehrer inspirierte Ende des 20. Jahrhunderts wegweisende Menschen, die dann den Yoga im Okzident verbeiteten. Im Unterschied zu BKS Iyengar, der aufgrund körperlicher Einschränkungen in seinen jungen Jahren schon früh therapeutische Wege entwickelte, um sich selbst zu helfen, unterrichtete Patabi Joice einen athletischen Yogastil. Eine festgelegte Reihenfolge bestimmter Asana (Yogahaltungen) werden in dieser Schule immer wiederholt so lange geübt, bis die nächst anspruchsvollere Sequenz von Yogahaltungen geübt werden kann. Im Vinyasa sind diese festgelegten Folgen aufgelockert. Die Haltungen und ihre Reihenfolge ist im Vinyasa flexibler, und die Sqeuenzen sind an die Entwicklung der Übenden angepasst. Der Lehrer schaut dabei mehr auf die Teilnehmer.

Typisch im Ashtanga- Vinyasa - Stil  ist, dass Atmung und Bewegung aufeinander abgestimmt sind.

Das Wort "Vinyasa" ist zusammengesetzt aus zwei Sanskrit-Begriffen, die je nach Zusammenhang unterschiedlich übersetzt werden können. Nyasa bedeutet setzen, stellen, legen oder anordnen und entspricht damit ungefähr dem englischen to put. Die Silbe vi meint, dies auf eine bestimmte Weise zu tun. Die Definition von Vinyasa Yoga besteht somit darin, sich auf eine bestimmte, vorgeschriebene Art in eine neue Position zu begeben.

Vinyasa Yoga ist eine besonders sportliche und dynamische Yogavariante. Die Körperhaltungen (Asanas) gehen fliessend ineinander über und die Bewegungen werden dabei vom Atem geführt. Eine Symbiose aus gleichmässiger rhytmischer Ujjia-Atmung, fliessenden Übergängen in den kraftvollen Yoga Sequenzen, der bewussten Einsatz von Bandhas und rhythmische Wiederholungen fokussieren den Geist, um vollkommen im Hier und Jetzt anzukommen.

 

Eine klassiche Bewegungsfolge in einer Vinyasa Sequenz ist der Sonnengruss. Die einzelnen Asanas werden nur kurz gehalten, die Übergänge sind fliessend und immer in Verbindung mit der Ein- oder Ausatmung:

Surya Namaskara B
Surya Namaskara B